Direkt zu: Navigation . Inhalt . Kontaktinformationen . home . sitemap . impressum


Unverbindliche Anfrage

Unverbindliche
Anfrage


Wir laden Dich auch dieses Jahr wieder ein Deinen Lieblingswirt im Sommer zu besuchen.

Alle Informationen zu unserem diesjährigen ku(h)linarischen Gewinnspiel unter dem Motto "Bier & Stier - Gönn es Dir!" findest du hier.

Salzburger Knödelrezepte

Topfenknödel

Zutaten für ca. 12 Stück à 60 g:
75 g Butter
2 Dotter
200 g Topfen
90 g Weißbrot (entrindet) und würfelig geschnitten
1/8 l Sahne
75 g Mehl
40 g Grieß
2 Eiweiß (zu festem Schnee schlagen)

Zubereitung:
Butter, Dotter und Topfen schaumig rühren, restliche Zutaten vorsichtig unterheben und ca. 1 Stunde kühlstellen. Zu Knödeln formen und in Salzwasser ca. 10 bis 15 Minuten leicht kochen, in Butterbröseln welzen, mit Staubzucker bestreuen und mit Apfelkompott oder Zwetschgenröster servieren.

Klassische Semmelknödel

Zutaten:
(für 6 - 8 Knödel)

6 Semmeln (Brötchen) vom Vortag
(oder ca. 200 g Semmelwürfel)
1/8 l Milch (heiß)
1 kleine Zwiebel
30 g Butter oder Margarine
2 EL gehackte Petersilie (glatt)
2 Eier
Muskatnuß gerieben
Pfeffer gemahlen
Salz

Zubereitung:

Semmeln in dünne Scheiben schneiden und mit heißer Milch übergießen.

Zwiebel in Würfel schneiden und in heißem Fett glasig dünsten.

Petersilie kurz mitdünsten.

Gedünstete Zwiebel/Petersilie und die Eier unter die Semmelmasse mischen und kneten.

Mit Muskatnuß, Pfeffer und Salz kräftig abschmecken.

Mit feuchten Händen 6 - 8 etwa gleich große, feste Knödel formen.

In kochendes Wasser legen und 20 Minuten ziehen lassen (nicht wallend kochen!). Dabei darf der Topf nicht ganz zugedeckt sein! (z.B. Kochlöffel zwischen Topf und Deckel)

Grammelknödel

Zutaten für den Kartoffelteig:
1 kg mehlige Kartoffeln
ca 250 g Mehl
60 g Butter
30 g. Grieß
2 Eier
eine Prise Salz

Besten Schweinespeck (Schürfspeck) in sehr kleine Würfel schneiden und auslassen. Das Fett abgießen und die Grammeln (Grieben) in gebräunter Zwiebel nachbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, feingehackte Petersilie untermischen und auskühlen lassen. Aus der überkühlten Grammelmasse kleine Knödel oder Portionen formen, im Eisfach anfrieren lassen und damit den vorbereiteten Kartoffelteig füllen und zu schönen Knödeln rollen.
Im leicht kochenden Salzwasser je nach Knödelgröße 10 bis 15 Minuten kochen und weitere 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Die Knödel mit einem Sieb herausheben, auf einem Spiegel Bratensauce (braune Sauce) anrichten und mit reichlich knusprig gebräunter Zwiebel bestreuen.

Hascheeknödel

Zutaten für 4 Personen:
500 g Kartoffel
250 Mehl
1 Ei
Salz
250 g Geselchtes
250 g Sauerkraut
1 TL Kümmel

Zubereitung:
Kartoffeln in der Schale weichkochen (ca. 20 Minuten), noch heiß schälen und sofort durch die Presse drücken. Erdäpfelmasse mit dem Ei, dem Mehl und dem Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Geselchtes fein würfeln und in 8 kleine Kugeln formen. Teig in 8 Kugeln teilen, diese flachdrücken, die Hascheekugeln draufsetzen und mit Teig umhüllen. Knödel nun in siedendem Salzwasser 15 Minuten kochen.

Kaspeßknödel

Zutaten:
6 altbackene Semmeln
gut 1/8 l Milch
2-3 Eier
4 dag Butter
1 kleine Zwiebel
Petersiliengrün
Salz
Kümmel
20 dag Käse (Bergkäse, Tilsiter, Graukäse, avt. gemischt mit brösligem Topfen, Pinzgauer, Almkas)
2-3 EL Mehl

Zubereitung:
Semmelwürfel salzen, mit Eiermilch übergießen und ziehen lassen. Zwiebelwürfel in heißer Butter anlaufen lassen, mit gewiegter Petersielie und den Gewürzen zum Brot geben. Käse würfeln oder verbröseln und zugeben, mit Mehl binden, nochmals etwa 10 Minuten ziehen lassen. Die Knödel formen und in Suppe vorsichtig kochen. Manchmal gibt man der Suppe geröstete Zwiebeln und gebröselten Graukäse bei. Häufig werden die Kasknödel schwimmend in Butterschmalz gebacken oder flachgedrückt herausgebacken (Kaspreßknödel) und dann erst in der Suppe gekocht. Evtl. 2 gekochte, geriebene Erdäpfel beimengen.

Leberknödel

Zutaten:
6 trockene Semmeln
schwach 1/4 l Milch
10 dag Butter
1 kleine Zwiebel
30 dag Rinds- oder Schweinsleber
2 Eier
Petersilie
Salz
Pfeffer
Majoran
Zitronenschalen
1-2 Knoblauchzehen
Brösel - Fleischsuppe

Zubereitung:
Semmeln kleinwürfelig schneiden, mit kochendheißer Milch übergießen und zugedeckt 1/2 Stunde ziehen lassen. In heißer Butter die gewürfelte Zwiebel rösten und zum Brot geben. Leber faschieren, mit den Eiern und Gewürzen verrühren und unter das Brot mischen, mit Bröseln festigen. Die Lebermasse soll aber nicht zu fest sein. Mit einem nassen Löffel und einer nassen Hand Knödel formen und in leicht wallender Suppe 20 Minuten kochen.

Spinatknödel

Zutaten:
½ kg frischer (oder 20 dag tiefgefrorener) Spinat
25 dag Knödelbrot
1/8 l Milch
2-3 Eier
Salz
Mukatnuß
2-3 Knoblauchzehen
2-3 EL Parmesan oder Bergkäse
5 dag Butter
1 kleine Zwiebel
2-3 EL Mehl
Salzwasser - Butter und Parmesan zum Abschmälzen

Zubereitung:
Spinat blanchieren, gut abtropfen lassen und fein wiegen, im Mixbecher oder mit der Milch pürieren. Die Zutaten mischen. Sollte die Masse zu weich geraten sein,mit Bröseln festigen. Mit nassen Händen Knödel formen und in Salzwasser kochen.

Spinatknödel schmecken ausgezeichnet mit brauner Butter abgeschmälzt und mit Parmesan bestreut, als Vorspeise oder Hauptgericht, aber auch als Beilage zu soßigem Fleisch.

Spinatknödel können ebenso aus einem Erdäpfelteig mit etwas Bröseln hergestellt werden.

Zwetschkenknödel

Zutaten für 12 Stück:
300 g Kartoffeln mehlig
125 g Mehl
1 Prise Salz
12 Zwetschken
20 g Butter oder Margarine
1 Ei
12 Stück Würfelzucker
4 - 5 geh. EL Semmelbröseln
1 EL Butter (zum anrösten)
Staubzucker

Die Kartoffeln mit der Schale kochen, mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

Die durchgepressten Kartoffel etwas abkühlen lassen.

Das Mehl darüberstreuen. Butter, Salz und Ei zugeben und alles zu einem Teig verkneten. (Falls der Teig zu patzig wird, etwas Gries einarbeiten und kurz quellen lassen.)

Zwetschken oder Pflaumen waschen, entkernen und ein Stück Würfelzucker einlegen.

Aus dem Teig eine dicke Rolle formen, gleichmäßige Scheiben abschneiden, die Zwetschken auf je eine Scheibe legen und zu Knödeln bzw. Klöße formen (Besonders darauf achten, daß keine Risse an der Oberfläche verbleiben. Dort gehen die Knödel dann eventuell im heißen Wasser auf).

In kochendes Salzwasser legen und bei geringer Hitze ca. 12 Minuten ziehen lassen. Nicht ganz zudecken! (ich stecke immer einen Kochlöffel zwischen Topf und Deckel, so dass der Deckel einen Spalt geöffnet bleibt).

Die Semmelbröseln in Butter anrösten (öfter umrühren, sonst brennen sie an). Die abgetropften Zwetschkenknödel darin wälzen und mit Staubzucker bestreut servieren.

Der Teig reicht bei kleineren Zwetschken für 12 Obstknödel oder bei größeren Pflaumen für 6 - 8 Fruchtklöße.

Salzburger Wirtshausknödel Zacherlbräu´s Dessertknödel auf Kürbisröster

Zutaten:
200 Knödelbrot
¼ lt Milch
70 g Butter
70 g Honig
4Eier
10 g Mohn
10 g Weizengries/Polenta
10 g geriebene Nüsse
10 g ger. Kürbiskerne
Salz, ger. Zitronenzeste
etwas Rum

Kürbisröster:
50g Kürbis (in kleine Würfel geschnitten)
Zucker
Zimtrinde
Zitronensaft

Den Kürbis in kleine Würfeln schneiden & mit Zucker, Zimtrinde & etwas Zitronensaft kochen bis er weich ist. Kürbisröster auf Teller anrichten & Salzburger Dessertknödel draufsetzen. Tellerrand mit Schwarzbeermarmelade verzieren


Navigieren Sie hier:


Erleben Sie die Salzburger Kultur

Überall, wo Sie daher das Logo "Salzburger Wirtshaus" sehen, können Sie sich auf einen Aufenthalt in bodenständiger und geselliger Atmosphäre freuen.

Die Salzburger Wirtsleut' heißen Sie herzlich willkommen.

Salzburger Wirtshaus Stiegl
WKS Tourismus und Freizeitwirtschaft Kaiser Bier
Plattform Tourismusjobs Fluex
Bezirksblätter

Wirtshausführer

Hier finden Sie das
Wirtshaus in Ihrer Nähe

Ihre Wirtsleut . Wirtshäuser . Rezepte . Freunde . Schwerpunkte . Stammtisch